Welche sprachlichen Qualifikationen gibt es?

Möchten Sie sich an einer ausländischen Universität einschreiben oder sich einfach in Ihrem Beruf profilieren? Die Erwähnung Ihrer Sprachkenntnisse in Ihrem Lebenslauf bedeutet nicht viel. Sie werden es beweisen müssen. Hierfür benötigen Sie eine Zertifizierung. Dies wird durch einen Test erreicht, bei dem die mündlichen und schriftlichen Leistungen geprüft werden. Es ermöglicht Ihnen, Ihr Sprachniveau auf einer präzisen Skala einzuordnen, die auf dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (CEFR) basiert, der sechs Referenzniveaus festgelegt hat, die von der schwächsten bis zur höchsten Stufe reichen: A1, A2, B1, B2, C1, C2. Es bleibt, den richtigen Test entsprechend Ihren Zielen zu wählen. Hier ist eine nicht erschöpfende Liste von Sprachzertifikaten.

Englische Sprachzertifikate

Der TOEFL (Test of English as a Foreign Language) ist ein standardisierter Test, der Ihre Fähigkeit bewertet, die Sprache Shakespeare in einem universitären Kontext zu verstehen, zu schreiben und zu sprechen. Um Ihre Sprachkenntnisse nachzuweisen, können Sie einen TOEFL IBT-Test ablegen, einen internetbasierten Test, der mit 120 Punkten bewertet wird, oder einen TOEFL IPT, einen Test auf Papier, der mit 677 Punkten bewertet wird. Neben dem TOEFL gibt es auch das IELTS (International English Language Testing System). Es gibt vier Arten von Prüfungen: IELTS Academic, um an einer britischen Universität zu studieren, IELTS General Training, um Ihre allgemeinen Englischkenntnisse zu beurteilen, IELTS Indicator, der online abgelegt wird, und IELTS UKVI, um ein Visum zu erhalten und in das Vereinigte Königreich einzuwandern. Wenn Sie in einem englischsprachigen Land studieren wollen, ist es ratsam, ein Cambridge-Englisch-Zertifikat zu erwerben. Er wird an allen Universitäten im Vereinigten Königreich, in Irland, Neuseeland und Australien anerkannt. Es gilt auch für ein Studium in Kanada und den USA.

Bescheinigungen für andere Fremdsprachen

Englischsprachige Qualifikationen sind am beliebtesten. Es ist aber auch gut zu wissen, dass es andere Prüfungen für andere Fremdsprachen gibt. So gibt es beispielsweise das CLES (certificat de compétences en langue d'enseignement supérieur), das vom Ministerium für Hochschulwesen anerkannt ist und von französischen Universitäten ausgestellt wird. Dieses Zertifikat bescheinigt Ihr Niveau in neun Sprachen: Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Russisch, Polnisch, Portugiesisch und Neugriechisch. Dabei werden Ihre Kenntnisse auf drei Niveaus bewertet: B1, B2 und C1. Es gibt auch das DCL (diplôme de compétence en langue), ein nationales Berufsdiplom für Erwachsene. Sie prüft Ihr Niveau in Englisch, Deutsch, Chinesisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Bretonisch, Arabisch, Russisch und Okzitanisch. Diese Prüfung, die ein dem CERCL gleichwertiges Niveau bescheinigt, kann in zugelassenen Prüfungszentren wie der Greta, privaten Anbietern oder Universitäten abgelegt werden.

Andere Bescheinigungen

Neben den oben erwähnten Zertifizierungen gibt es eine Vielzahl von Prüfungen, die Sie ablegen können, um Ihre Kenntnisse in einer bestimmten Sprache zu bestätigen. Wenn Sie Ihre Deutschkenntnisse überprüfen wollen, können Sie sich zum Beispiel für Zertifizierungen wie das Goethe-Zertifikat, OnDaf oder TestDaf bewerben. Um Ihre Spanischkenntnisse nachzuweisen, sollten Sie das DELE (Diplomas de Espaňol como Lengua Extrangera) erwerben. Mit dem TOPIK (Test of proficiency ib Korean) wird Ihre Fähigkeit, Koreanisch zu sprechen und zu verstehen, überprüft.
5 Tipps, um schnell Englisch online zu lernen!
Fachleute: Wie kann man ein an die eigenen Ziele angepasstes Sprachtraining durchführen?

Plan du site